16. Woche: „Sie sollten verreisen“

In der 16. Schwangerschaftswoche (16. SSW) beginnt für die meisten Frauen eine angenehme Phase. Der Babybauch ist noch keine Last und die Beschwerden der Anfangszeit sind vorbei.


Was passiert bei der Mutter?

Lust auf Urlaub? Die kommenden 3 Monate sind ideal dafür. Entspannung ist zu empfehlen, Sonnenbäder jedoch nicht. Gesteigerte Durchblutung und Wassereinlagerungen machen die Haut zwar straff und rosig. Der veränderte Stoffwechsel führt auch dazu, dass verstärkt Pigmente gebildet werden können: Östrogene stimulieren die Produktion des Hormons, das die Bildung des braunen Hautfarbstoffs Melanin anregt. Daher beobachten gut 70 Prozent der Schwangeren, dass ihre Brustwarzen dunkler werden. Es ist auch möglich, dass sich plötzlich eine braune Linie vom Nabel bis zum Schamhaar bildet. Störender sind dunkle Flecken im Gesicht, die UV-Strahlen verstärkt hervorrufen. Sie sollten daher ihre Haut mit Sonnenmilch gut schützen und die Sonne eher meiden.

Hier findet ihr einen 5-Euro-Baby-Walz-Gutschein

Auch wenn es bei der Wahl des Urlaubsziels wenige Einschränkungen gibt, sollten Sie jedoch auf risikoreiche Ziele verzichten. Trekking- oder Jeeptouren sind somit ebenso ungeeignet, wie Ziele, wo besondere Gesundheitsrisiken drohen, etwa Malariagebiete. Bis in den 7. Schwangerschaftsmonat stellen Flüge kein Problem dar. Ihre Reisepläne sollten Sie grundsätzlich mit dem Arzt/ der Ärztin zu besprechen.

Ihr Arzt/ Ihre Ärztin wird jetzt eine Nabelschnurpunktion („Chordozentese“) vornehmen, falls die Chorionzottenbiopsie (s. „Die 10. Woche“) oder Amniozentese (s. „Die 14. Woche“) unklare Ergebnisse geliefert hat oder wenn z. B. der Verdacht auf eine Infektionskrankheit wie Röteln besteht. Das Vorgehen ähnelt dem der Amniozentese: aus der Nabelschnur wird kindliches Blut genommen.


Ausgefallene Baby- und Kinderaccessoires


Was macht mein Baby?

In der 16. Schwangerschaftswoche (16. SSW) erreicht das Baby vom Scheitel bis zum Steißbein eine Länge zwischen 9 und 14 Zentimetern. Es kann bis zu 100 g wiegen, wobei es individuelle Unterschiede gibt. Die Fruchtwasserblase gewährt dem Fötus eine fast schwerelose Bewegungsfreiheit und bietet Schutz vor Erschütterungen. Das Ungeborene bewegt sich jetzt schon intensiver, trainiert so Muskeln, Knochen und Gleichgewichtssinn. Auf seinem Körper zeigen sich Anzeichen eines feinen Flaums. Diese „Lanugobehaarung“ wird vor der Geburt großenteils wieder ausfallen.

Mit den Gesichtsmuskeln entwickeln sich Gesichtszüge und Mimik. Das Kind kann die Augenbrauen hochziehen, die Lippen bewegen, den Kopf hin und her drehen. Zufällige Berührungen der Mundregion mit den eigenen Händen lösen den Such- und Saugreflex aus. Er sorgt nach der Geburt dafür, dass Kinder die Brustwarze der Mutter finden und fassen können.

Bauchbänder aktuell bei Esprit und 10 Euro sparen
Gutscheincode Anzeigen

Was geschieht beim Vater?

Die Schwangere denkt jetzt oft an ihre Mutter, werdende Väter eher an den eigenen Vater. Typische Gedanken für werdende Väter sind nun: Haben Sie in letzter Zeit verstärkt an Ihren eigenen Vater gedacht? Daran, wie Sie ihn als Kind erlebt haben? Was Sie an seiner Art, Vater zu sein, gut fanden oder nicht?

< zur 15. Schwangerschaftswoche zur 17. Schwangerschaftswoche >